zurück
Topfit.News

Gesundheit sichtbar machen: Die Rolle von Marketing und Kommunikation im BGM

14.06.2021 | 5 Minute(n) Lesezeit

Wie Unternehmen ihre Arbeitgebermarke dank moderner Gesundheitskommunikation stärken

Nachhaltigkeit, Wertschätzung und Work-Life-Balance sind für viele Menschen heute ein Muss. Indem Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter in den Fokus rücken und Prävention als Teil der Unternehmenskultur integrieren, können sie bei ihren Mitarbeitern punkten. Mit einem Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) am Puls der Zeit gelingt es ihnen, sich als moderne und attraktive Arbeitgeber zu positionieren.

Gerade in großen Unternehmen mit verschiedenen Standorten und dezentralen Strukturen ist es jedoch schwierig, alle Mitarbeiter zu erreichen. Um auch jüngere Kollegen im Team für die Gesundheitsangebote zu begeistern, sind moderne Kommunikationsstrategien nötig. Wie können Unternehmen daher Marketing und Kommunikation für sich nutzen, um sich als starke Arbeitgebermarke im Bereich Gesundheit zu positionieren?

Warum Unternehmen von zeitgemäßen BGM-Angeboten profitieren

Arbeitnehmer entscheiden sich heute zunehmend aktiv für ein Unternehmen. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist Employer Branding für Betriebe daher ein wichtiger Faktor. Indem Unternehmen Anreize schaffen und attraktive Benefits bieten, können sie sowohl die Zufriedenheit im Team zu stärken als auch neue Arbeitskräfte zu gewinnen.

Die Herausforderung dabei: Mitarbeiter nehmen Angebote im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung meist erst wahr, wenn es schon zu spät ist. Vor allem für jüngere Mitarbeiter scheinen körperliche Beschwerden und Gesundheitsprobleme noch weit entfernt. Dabei sollen die BGM-Maßnahmen präventiv wirken, damit Rückenschmerzen oder Erschöpfung erst gar keine Chance haben.

Wie kann es daher gelingen, Arbeitnehmer aller Altersgruppen und an verschiedenen Standorten zu begeistern? Wie lassen sich Gesundheits- und Präventionsangebote sowohl intern als auch extern kommunizieren? Um alle Zielgruppen zu erreichen, greifen die Unternehmen auf verschiedene Kommunikationswege zurück. Eine durchdachte Strategie und ein Mix aus digitalen und klassischen Maßnahmen sind dabei unverzichtbar.

Wie können Unternehmen ihre Gesundheitsangebote zeitgemäß kommunizieren?

Klassische Kommunikationswege

Gesundheitstage und -aktionen

Veranstaltungen und Aktionen im Unternehmen sind die perfekte Gelegenheit, um die Neugier der Mitarbeiter zu wecken. Verschiedene Impulse, Marketingaktionen und Workshops rund um das Thema Gesundheit sorgen für Aufmerksamkeit. Mit Hilfe eines Gesundheits-Check-ups bekommen die Mitarbeiter zum Beispiel direkt einen ersten Einblick in ihre körperliche und psychische Gesundheit.

Flyer, Broschüren und Magazine

Visuelle Anreize sind perfekt, um die verschiedenen Angebote im Bereich Gesundheitsförderung immer wieder ins Gedächtnis zu rufen. Broschüren und Magazine eignen sich außerdem, um Experten zu Wort kommen zu lassen und Themen rund um Gesundheit anschaulich aufzubereiten.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Das Image stärken und zukünftige Fachkräfte gewinnen – dafür müssen Unternehmen auch externe Kommunikationskanäle erreichen. Durch gezielte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bauen Betriebe Kontakt zu Pressevertretern auf und können ihre Gesundheitsangebote in Print- und Onlinemedien platzieren.

Interne Botschafter

Nichts ist so persönlich wie die Gesundheit. Die Kollegen im Team sind daher die perfekten Botschafter für die Gesundheitsangebote im Unternehmen. Als Ansprechpartnern stehen sie bei allen Fragen zur Verfügung und fordern ihre Kollegen zu Wettbewerben heraus.

Digitale Kommunikationswege

Website und Blog

Auch auf der Website des Unternehmens sollten die Angebote und Benefits rund um die Gesundheit der Mitarbeiter natürlich nicht fehlen. Denn sie ist die erste Anlaufstelle für alle, die sich über das Unternehmen informieren. In einem Corporate-Blog können Mitarbeiter und Führungskräfte zu Wort kommen und über aktuelle Veranstaltungen und Aktionen informieren.

Digitale Gesundheitsplattform

Schwarzes Brett war gestern. Eine digitale Plattform ist heute unverzichtbar, um alle BGM-Maßnahmen im Unternehmen übersichtlich zu bündeln. Die Personal- und BMG-Abteilung können hier Veranstaltungen und Webinare anbieten, Termine verwalten und über alle Gesundheitsthemen informieren.

Soziale Medien

Soziale Medien sind mittlerweile aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken und fast alle Altersgruppen nutzen diese modernen Kommunikationswege, um sich zu informieren, sich auszutauschen und sich inspirieren zu lassen. Der Vorteil: Durch regelmäßige Inhalte und Interaktion gelingt es, eine lebendige Community aufzubauen.

Podcasts

Gesundheit auf die Ohren: Ob Interviews mit Experten oder fundierte Informationen rund um das Thema Gesundheit – Audioformate sind beliebt wie nie zuvor und bieten viele Möglichkeiten für Marketing und Kommunikation.

Videos

Audiovisuelle Medien sind aus dem Internet nicht mehr wegzudenken. Ob kurze Spots oder informative Webinare – unterhaltsamer und professioneller Video-Content ist für die Kommunikation der Gesundheitsangebote unverzichtbar.

Bei der Auswahl der Kommunikationswege ist für jedes Unternehmen entscheidend: Ein Konzept von der Stange gibt es nicht. Genau wie die BGM-Angebote im Unternehmen sollte sich auch das Marketing an den Bedürfnissen und individuellen Vorlieben der Mitarbeiter anpassen. Eine fundierte Analyse der Zielgruppe bildet daher die Basis für jede Strategie.

Fokus Filmproduktion: Welche Chancen audiovisuelle Medien für das Gesundheitsmarketing bieten

In den digitalen Medien spielen vor allem audiovisuelle Formate eine wichtige Rolle. Ob kurze Spots oder ausführliche Webinare, ob Expertengespräche oder Übungen zum Mitmachen – Video-Content bietet ein breites Spektrum für die Kommunikation. Ob Unternehmen die Inhalte intern auf ihrer eigenen Plattform publizieren oder öffentlich auf YouTube oder sozialen Medien wie Facebook, Instagram oder LinkedIn teilen, entscheiden sie selbst.

Vor allem im Bereich Gesundheit und Prävention sind professionelle Videos auf keinen Fall wegzudenken. Bewegungsabläufe, praktische Methoden und Übungen lassen sich hier Schritt für Schritt aufzeigen. Auch komplette Trainingseinheiten und Workshops lassen sich somit orts- und zeitunabhängig abbilden.

Bewegtbild und multimediale Inhalte ermöglichen es Ihnen, auch eine jüngere Zielgruppe für Präventionsangebote zu begeistern. Denn ein moderner Look, interaktive Elemente und Videos in professioneller Qualität sind für junge Menschen heute selbstverständlich.

Modernes BGM im Corporate-Design: Welche Vorteile bietet das Topfit-Konzept für Marketing und Kommunikation?

Verschiedene Standorte, dezentrale Strukturen und Mitarbeiter mit unterschiedlichen Bedürfnissen – diese Herausforderung hat auch Topfit.Service Deutschland erkannt. Gemeinsam mit der DAK-Gesundheit und der REWE Group hat das Team daher ein zeit- und ortsunabhängiges Konzept geschaffen. Dank der digitalen Plattform gelingt es Unternehmen, ihre Angebote rund um BGM an alle Zielgruppen zu kommunizieren. „Mit Gemeinsam.Topfit ist endlich ein Ansatz gefunden, der das Thema Gesundheit auch zu den Menschen bringt, die sich sonst nicht damit beschäftigt hätten“, bestätigt auch Mario Kreher, Bereichsleiter Personal von Toom Baumarkt.

Mit der Topfit.App greifen Arbeitgeber bereits auf eine Vielzahl an unterhaltsamen und multimedialen Formaten zurück, die Spaß machen und motivieren. Darüber hinaus bietet die Plattform die Möglichkeit, ein persönliches Gesundheitslabel zu schaffen. Unternehmen können über die App individuelle Inhalte streuen und ihre Gesundheitsplattform im unternehmenseigenen Look & Feel kreieren – für mehr Identifikation und eine einzigartige Arbeitgebermarke.

Noch persönlicher wird die Gesundheitskommunikation mit personalisierten Inhalten. Topfit.Service unterstützt Betriebe dabei, ihren einzigartigen Content zu erstellen. Dabei rückt das Filmteam nicht nur die eigenen Räumlichkeiten in den Fokus, sondern fängt auch reale Arbeitssituationen mit der Kamera ein. Auf diese Weise schaffen Unternehmen einen direkten Bezug für ihre Mitarbeiter und schaffen Inhalte, die zu den individuellen Anforderungen passen. Ob Ernährung während der Schichtarbeit, die ergonomische Bedienung schwerer Maschinen oder der Umgang mit psychischen Belastungen – das Ergebnis sind Formate, die das Team direkt im eigenen Arbeitsumfeld erreichen. Texte in der Corporate Language und ein Erscheinungsbild nach internen Gestaltungsrichtlinien runden das Ergebnis ab.

Fazit

Kommunikation und Marketing stellen BGM-Abteilungen regelmäßig vor eine Herausforderung. Denn auch die besten Präventionsangebote im Unternehmen sind nutzlos, wenn sie die Mitarbeiter nicht erreichen. Daher sind gezielte Kommunikationsmaßnahmen unverzichtbar. Ein Mix aus verschiedenen Kanälen und abwechslungsreiche Inhalte ermöglichen es dabei, verschiedene Alters- und Berufsgruppen zu begeistern. Mit Hilfe des Topfit-Konzepts können Unternehmen außerdem eine lebendige Arbeitgebermarke schaffen und individuelle Inhalte kreieren, die zu ihren Mitarbeitern passen.


Jetzt Kontakt aufnehmen!